Mittwoch, 14. Oktober 2009

Mittwoch, 14.10.2009

Kaum wage ich es ja zu sagen… aber die Wetterprognose für heute lautete wieder: sonnig, trocken, 15-18°C. Am schönen Sonnenaufgang hinter dem Cottage war auch zu erkennen, dass der Wetterfrosch wohl Recht behalten sollte.





Nun gut, zuerst musste eingekauft und getankt werden. Zum Glück ist es ja bis zu den Discountern nach Castlebar nur 13km weit, da kann man schon mal eine Extratour einrichten, denn das Tagesziel sollte später hauptsächlich in westlich – südlicher Richtung liegen.
Gegen 12:00 erreichten wir Westport, was wir ja gestern wegen des leichten Nieselregens nicht mehr angesehen hatten. Ein eher unspektakuläres Örtchen, aber in den zwei kleinen Einkaufsstraßen verbummelten wir dann doch 2 Stunden. Jede farbige Tür wurde fotografiert und soll vielleicht mal ein Viele-Bunte-Türen-Bild ergeben.







Dann fuhren wir weiter Richtung Louisburgh, den Croagh Patrick auf der linken und den Clew Bay auf der rechten Seite. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen (und ja - wir schwitzten mal wieder in unseren Langarmshirts) erreichten wir den kleinen, aber schön gelegenen Strand Old Head, ca. 4km vor Louisburgh. Jetzt eine Decke und man hätte dort so den ganzen Tag in der Sonne faulenzen können.









Leider hatten wir weder Decke noch Bücher dabei und so setzten wir nach einiger Zeit die Fahrt fort. Über den Doo Lough Pass, zwischen malerischen Bergen und kargen weiten Feldern, nur dem einen oder anderen Schaf ausweichend … herrlich und fast völlig einsam, weiter um den Killary Harbour, dem einzigen „Fjord“ Irlands halb herum, durch Leenane.







Dann kurzer Stopp am Aasleagh Wasserfall, naja eher Wasserfällchen, den man über matschige Wege erreichen könnte, so man jetzt gerade die Gummistiefel angehabt hätte.



Letztes Etappenziel – Cong am Lough Corrib, mit seiner Abbey und dem angrenzenden Waldgelände. Wie auch im Frühjahr lief uns mal wieder die Zeit davon und so blieb es leider nur bei einer kurzen Visite, dort zu wandern schaffen wir wohl nie.











Und so war es dann schon wieder 19:00, als wir endlich beim Abendessen im Cottage saßen.
Wer sich übrigens über die vergleichsweise kurzen Texte und wenigen Fotos diesmal wundert – da wir ja fast dieselben Ziele wie im Frühjahr besuchten, muss ja nicht alles doppelt so ausführlich beschrieben und fotografiert werden – also ruhig mal auf dem Frühjahrsblog nachlesen gehen.

Sonne, Sonne, Sonne… 18°C
168km

Kommentare:

  1. Liebe Doreen

    Was für schöne Bilder, da bekomme ich richtig Lust auf Irland! Da hat es ja wirklich wunderschöne Landschaften und gerade jetzt im Herbst sehen sie mit diesen Farben besonders malerisch aus.

    Liebe Grüsse
    Carola

    AntwortenLöschen
  2. wow! das sind ja hammer schöne Bilder!
    XOXO Rosa

    AntwortenLöschen